Harte Hunde in Worms

„Harte Hunde“ helfen unserem Tierschutzpartner High Chaparral, Gnadenhof für rund 200 Tiere

Die starken Männer um Ralf Seeger, bekannt aus der TV-Sendung „Die Harten Hunde“ sind zu Carry Lerch gekommen und sanieren Ställe, Freiläufe und vieles mehr.

Wir sind so froh, dass das Projekt starten konnte. Unser 1. Vorsitzender Heinz Zimmermann hatte den Kontakt vermittelt und Ralf Seeger gebeten sich dieser Sache anzunehmen. Ein Mann ein Wort und Carry kann ihr Glück gar nicht fassen.

Am 14. November rollte das Team der „Harten Hunde“ mit Baumaterial und hoch motiviert an. Natürlich mit dabei das Fernsehteam von Vox. Sofort ging es los die dringend notwendigen Reparatur-, Umbau- und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen.

“Immer wieder beeindruckend zu sehen, wie herzlich die Männer mit den Tieren umgehen und alles dafür tun, dass das Projekt schnell und professionell umgesetzt wird. Wir unterstützen Carry Lerch, Gnadenhof Worms, seit fast 20 Jahren bei der Versorgung der Tiere und schätzen ihre große Tierliebe“, so Heinz Zimmermann, TM.

Carry betreibt seit 22 Jahren den Gnadenhof High Chaparral in Worms. Rund um die Uhr ist sie für die rund 200 Tiere da. Wer so einen Job macht, hat nie frei! Seit Anbeginn unterstützt TERRA MATER Carry und wir sind stolz darauf, dass sie in unserem Tierschutz-Netzwerk ist. Die Tiere auf ihrem Hof kommen, wie so oft, aus Beschlagnahmungen oder sind ausgesetzt worden.  

Uns war es wichtig, dass wir die Aktion mit den Harten Hunden noch irgendwie vor dem Winter starten konnten, da einige Dächer und Wände der Stallungen wirklich marode und kaputt waren und es fehlte ein Unterstand für die Ponys und Schafe.

Die Aktion sprach sich schnell rum und so kamen spontan weitere ehrenamtliche Helfer dazu. u.a. Mitglieder einer Rockertruppe aus Mannheim, die von der Hilfsaktion gehört hatten und noch einige mehr. Und plötzlich arbeiteten rund 40 Mann mit. Es wurde entsorgt, repariert und neu gebaut. Die fleißigen Ehrenamtlichen vom Team der Harten Hunde arbeiten oft bis spät in die Nacht. Es ist ihnen ein großes Anliegen in kurzer Zeit viel umsetzen zu können. Ralf Seeger hat es auch wieder geschafft einige Firmen für die Hilfsaktion bei Carry zu begeistern. So wurde verschiedenes Material z.B. von einer Firma für die Dacheindeckung gespendet.

Den Schafen und Ziegen wurden gleich noch die Klauen geschnitten und die Meerschweinchen und Hasen bekamen einen neuen Stall. Ralf Seeger und sein Team brachten 3 Ferkel aus einem Zuchtbetrieb mit, die sie vor der Schlachtung gerettet hatten. Bei Carry dürfen sie nun leben, im Stroh liegen und rumflitzen. Als wären sie glücklich und zufrieden, wenn man die Bilder ansieht.

Am 17. November gab es das obligatorische „Tätowieren für den Tierschutz“, was großen Zuspruch fand. Dennis von den Harten Hunden ist der Tätowierer, der die Aktion mit Leidenschaft umsetzt.

Zwischenzeitlich bekamen wir bei TM einen Notruf rein, dass 2 Mulis in schlechter Haltung auf einer Wiese in der Nähe unserer Tierauffangstation stehen. Kurzer Hand fuhren Ralf Seeger und das TM Team los, klärten vor Ort die Situation und holten die 2 Mulis ab. Beide wurden zu Carry nach Worms gebracht, wo sie gleich einen der neuen Ställe beziehen konnten.

Am 22. November übergab Heinz Zimmermann, 1. Vorsitzender TERRAMATER, einen Spendenschenk an Carry. Mit großer Dankbarkeit nahm sie diesen entgegen.

Das Film-Team von Vox ist immer dabei und Mitte Februar 2020 wird die Sendung „Harte Hunde auf dem Gnadenhof High Chaparral“ ausgestrahlt.

TERRA MATER und seine Tierschutzpartner

Aktiver Tierschutz bundesweit

Wir retten, versorgen, vermitteln und wildern wieder aus. Jährlich bis zu 1.500 Tiere in unserer Tierauffangstation in Lustadt und mehr als 10.000 Tiere in und über unser bundesweites Tierschutz-Netzwerk. Außerdem versorgen wir rund 120 Reptilien, die als Dauergäste in unserer Reptilienauffangstation in Graben-Neudorf leben und bis zu 350 bei unserer Partnerstation in Döbrichau.

Uns ist die Aufklärung wichtig: Wie geht artgerechte Tierhaltung und was fördert das Wohlbefinden der Tiere? Wir unterstützen unsere Partnerstationen finanziell und auch bei der Ausbildung von professionellen Tierpfleger*innen.

Unser Verein finanziert sich ausschließlich über die Beiträge der Mitglieder sowie durch Spenden. Wir sind eine gemeinnützige, unabhängige Tierschutz-Organisation. Wir erhalten keine öffentlichen Zuschüsse und sind daher auf Spenden engagierter Menschen angewiesen.

             Unterstützen Sie uns bitte!

Empfehlen Sie uns weiter