Hedwig

Alltag... nicht ganz.

Unser Team in Lustadt wurde gestern spät Nachmittag von einer Fundkätzin aus Zeiskam in Rheinland-Pfalz regelrecht vereinnahmt. Der Chef einer Firma kam mit seiner Kollegin und brachte die ca. 2 Jahre junge, extrem verschmuste und liebenswürdige Katze, in unsere Tierauffangstation nach Lustadt.

Sofort war klar, dass die Fundkatze schwer verletzt war und umgehend zu unserem Tierarzt musste. Diagnose: Das rechte Sprunggelenk ihres Hinterbeins war zertrümmert und die Wunde schon infiziert. Noch in der Tierklinik bekam sie ihren Namen: Hedwig (Altdeutsch „die Kämpferin“!)

Die einzige Chance für die junge Katze zu überleben bedeutetet aber auch, dass umgehend das verletzte Bein amputiert werden musste. Für unser Team vor Ort war es keine Frage. Wir von TM sind dafür da Tierleben zu retten. Erfahrungsgemäß wissen wir, dass Hedwig damit wunderbar alt werden kann und vor allem ein Recht darauf hat zu leben.

Natürlich sind die OP-Kosten und die medizinische Versorgung mit 300 € nicht wenig, daher bitte wir Sie uns hierbei mit einer Spende zu unterstützen:

Betreff: Tier-OP-Hedwig

TERRA MATER e.V. Umwelt- und Tierhilfe

Volksbank Pinneberg-Elmshorn eG
IBAN: DE55 2219 1405 0034 9500 01
BIC:   GENODEF1PIN

Oder über unser Spendenformular https://www.terra-mater.de/helfen/

Sollten mehr als die notwendigen 300 € an Spenden reinkommen – worüber wir uns sehr freuen würden - werden wir die zusätzlichen Spenden für zukünftige Tier-OPs nutzen.

Die tapfere Hedwig wird nun erst einmal 2-3 Wochen auf unserer Krankenstation bleiben. Hier wird sie natürlich mit extra Streicheleinheiten und Leckerchen von unserem Team lieb versorgt.

Nach weiteren 5 Wochen werden wir für Hedwig ein neues Zuhause suchen, sollte sich ihr Besitzer nicht melden. Bis dahin wird sie lernen mit ihrem Handycap umzugehen, dafür sorgen wir.

Wir werden weiter von Hedwig berichten.

 

Empfehlen Sie uns weiter