PFLEGEN

Tiere in Not pflegen – eine zeit- und kostenintensive Notwendigkeit

Ein Tier wurde gerettet. Doch was kommt dann? Es gesund zu pflegen und aufzupäppeln, bildet den Teil unserer Arbeit, der einen Großteil der Zeit und Kosten verschlingt. Dabei arbeiten wir über unsere Tierhöfe und Partnerstationen mit Fachleuten im gesamten Bundesgebiet zusammen.

Die jahrelange Praxis hat uns gezeigt, dass der vollständige Heilungsprozess mitunter mehrere Monate andauern kann. Oft sind es dann die seelischen Wunden, die das Tier neben seinen körperlichen Schmerzen mühevoll überwinden muss. Mit viel Einfühlungsvermögen geht unser Team auf die individuellen tierischen Bedürfnisse ein. Es pflegt jedes Tier, damit es sich von seinen körperlichen und seelischen Verletzungen erholen kann. Erst, wenn es wieder vollständig genesen ist, wird es vermittelt bzw. ausgewildert. Manche Tiere sind dazu jedoch zu alt oder zu traumatisiert. Ihnen bieten wir ein würdiges, sicheres Leben in der schützenden Umgebung der TM-Stationen oder unserer Partnerhöfe.

NEWS | Pflegen

Der verletzte Storch

Die Mobile Tierrettung von TERRA MATER war letzte Woche wieder unterwegs.

Zu früh gerettet

Achtung | Bitte beachten!

Gerettet von der Kirmes

"Total verdreckt, unterkühlt, stinkend und hungrig nahm ich die beiden mit auf den Hof, um dort direkt mit meinen Kolleginnen die Erstversorgung zu übernehmen"

Seite 7 von 46

Ihre Spende unterstützt bei ...

  • der Grundversorgung der Tiere
  • der Schulung/Ausbildung qualifizierter Tierpflegeteams
  • der Beschaffung von Nahrung & Medikamenten
  • Transporten & Behandlungen
  • der Kennzeichnung der Tiere per Chip

Ihre Unterstützung hilft uns, Tiere weiter pflegen zu können - herzlichen Dank!

Empfehlen Sie uns weiter