Fluten überrennen den TERRA MATER Tierhof der Willi-Fährmann-Schule

Flutkatastrophe 2021 - es hat uns leider auch heimgesucht

Seit 2003 ist ein ganz wichtiges Projekt von TERRA MATER der schuleigene Tierhof, mit den rund 50 Tieren (Ziegen, Schafe, Hängebauchschweine, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel, Hühner und Landschildköten) der Willi-Fährmann-Schule in Eschweiler. Seit Anbeginn wird die Schule von uns unterstützt. Alle Tiere sind aus dem Tierschutz. Die Schule liegt mitten in der Innenstadt von Eschweiler.

Nun ist es durch die Flutkatastrophe zum Unglück gekommen. Die Innenstadt von Eschweiler und somit auch die Schule sind von den Wassermassen regelrecht überrollt worden. Viele Tiere in der WFS konnten nicht mehr gerettet werden. Die Anlage, die Gehege und Tierunterkünfte sind zum Teil zerstört. Unsere zweite Partnerschule in Stollberg, die Regenbogenschule, ist glimpflich davongekommen.

Wir sind sehr traurig und stehen im ständigen Kontakt mit der Leiterin der Tier AG, Carolin Emonds-Seeger.

Bevor die Schüler der WFS, die diesen Tierhof so sehr brauchen, aus den Ferien zurückkommen, wünschen wir uns, dass alles wieder aufgebaut werden kann. Es ist so tragisch.

Bitte helfen Sie uns dabei. Wir sind dankbar um jeden Euro, den wir in das Projekt zum Wiederaufbau und Erhalt stecken können!

Betreff: TM Projekt WFS Eschweiler

Spendenkonto

TERRA MATER e.V. Umwelt- und Tierhilfe

VR Bank in Holstein eG
IBAN: DE55 2219 1405 0034 9500 01
BIC: GENODEF1PIN

Oder direkt hier über unser Spendenformular spenden.

Statusbericht Carolin/WFS

15.07.2021, 13:13 Uhr

Wie ist die Lage? ist alles ok?

Nein, hier ist nichts ok, es ist der absolute Horror, komplett weggespült. Ich ringe um Fassung. Wir haben jetzt mit einem Trecker Zugang zum Schulgelände bekommen. Wir konnten einige Tiere retten, viele sind gestorben. Es ist lebensgefährlich was hier ab geht. Wir fahren jetzt zu einem befreundeten Bauernhof und bringen die Tiere, die überlebt haben, erst einmal dort unter.

15.07.21, 21:13 Uhr

Ich melde mich von Zuhause, weiß nicht ob die Nachricht durchkommt, wir sind seit Stunden ohne Strom und ohne Wasser. Wir haben es geschafft in Eigenregie, obwohl die Innenstadt von Eschweiler, wo unsere Schule liegt, verbotenes Areal war. Genau in diesem Zentrum tobte dieses riesige Hochwasser, was so noch nie hier in Eschweiler dagewesen ist. Unfassbar.

Letzte Nacht ab 03:00 Uhr habe ich ständig Notrufe abgesetzt, da ich unglaublich Sorge um unsere Tiere in der Schule hatte. Zu dieser Zeit hat die Feuerwehr schon nicht mehr reagiert. Innerhalb von einer Stunde lief Eschweiler auf fast 2 Meter mit Wasser voll, was vorher unmöglich erschien. Als hätte einer einen Damm geöffnet. Der Fluss Inde war voll und ausgedehnt, aber eigentlich ist es noch weit bis zur Schule. Doch dann kam es von allen Seiten und hat die komplette Innenstadt von Eschweiler überflutet. Die Feuerwehr hatte mir keinerlei Rückmeldung auf meine Notrufe gegeben. Alle Leitungen waren tot. Wir waren zum Abwarten verdammt und unsere Sorge wurde immer größer.

Heute früh haben wir uns dann entschieden irgendwie an die Schule ranzukommen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr signalisierten uns, auf gar keinen Fall zur Schule zu gehen. Die Strömung sei zu groß. Letztendlich hat Hanna, die Tochter meiner Cousine, sich getraut mit ihrem großen Traktor zur Schule zu fahren. Die Vorstellung, dass unsere Schultiere ertrinken und wir nichts tun können hat uns nicht losgelassen. Es war für mich nicht auszuhalten. Ich hatte mir ungefähr vorstellen können, welche Tiere es geschafft haben und welche nicht. Für mich war klar, dass es unsere Schweinchen Big Mama und Big Daddy nicht geschafft haben können, da das Wasser in der Schule mehr als 1,50 hoch gewesen ist und die Schweine gerade mal 40 cm hoch sind und wo sollten sie im Offenstall ausweichen. Hanna und ihr Begleiter haben vor Ort sofort überall auf dem Tierhof Gelände nach den Tieren gesucht. Sie wurden von mir per Video geleitet. Zum Glück sind die Ziegen und Schafe zurzeit auf der Sommerweide. Alles ist verschlammt, vieles kaputt und ein beißender Benzingeruch liegt in der Luft. Sie fanden 6 Hühner lebend. Die Glucken und die Küken leider alle tot. Von unseren 3 Landschildkröten konnte Hanna zwei schwimmend (!) finden, die Dritte war nicht auffindbar. Alle Vögel sind wohl auf und saßen auf der obersten Stange unter dem Dach. Die Schweinchen konnten wir nicht finden. Das ganze Gelände war noch überspült und wir gingen davon aus, dass sie unter den Wassermassen liegen.

Die Kaninchen und Meerschweinchen haben es alle geschafft. Sie hatten sich in ihrem Haus in die oberste Etage gerettet. Hanna und ihr Freund haben die lebenden Tiere in mitgebrachte Kartons, herumschwimmende Eimer und Plastikboxen gesetzt und auf den Traktor geladen. Mehr konnten die beiden in dem Moment nicht tun, da eben das Wasser auch noch viel zu hoch war. Dann kamen sie zurück zum Treffpunkt, wo ich mit meinem Jeep stand. Mit einem anderen PKW wäre es undenkbar. Dann bin ich mit den Tieren zum Bauernhof meiner Cousine gefahren, was allerdings ebenfalls sehr gefährlich war, da die ganze Gegend noch überspült war. Dort angekommen haben wir die Tiere erst einmal provisorisch untergebracht und versorgt mit Wasser, Futter und frischem Stroh. Diese waren schon einmal in Sicherheit. Die Schildkröten sind bei mir im Gästezimmer und erholen sich.

Später bekam ich eine Nachricht von Anwohnern der Schule, dass sie Big Daddy, eines unserer Schweine, auf dem Schulgelände gesichtet haben und ihn in einer Mülltonnenbox sichern konnten. Er wollte und konnte auch gar nicht mehr weglaufen, so erschöpft war er. Er musste unheimliches erlebt haben. Die Menschen sagten, dass er schwerverletzt sei. Sofort rief ich die Feuerwehr wieder an und bat darum, hinfahren zu dürfen, was aber sofort abgelehnt wurde. Erst am Nachmittag, als das Wasser weiter abgelaufen war, konnte ich mit dem Schulhausmeister und drei weiteren Bekannten hin und Big Daddy holen. Es scheint so, dass beide Schweine von den Wassermassen weggerissen und unter dem Doppel Zaun durchgedrückt wurden, sie sind dann auf dem Fußballplatz der Schule gelandet. Big Mama hat das nicht überlebt. Es ist ein Wunder, dass Big Daddy das überstanden hat. Sofort haben wir ihn in mein Auto geladen, in Decken gehüllt und vorerst in meinem Garten in einem kleinen Stall untergebracht. Der Tierarzt kam und sagte, dass er soweit ok ist. Wir gehen von einigen Prellungen aus und natürlich ist er sehr erschöpft. Aber, so wie die anderen geretteten Tiere hat auch Big Daddy schon gefressen.

Der Tag danach

16.07.21, 12:00 Uhr

Die Fluten sind zurückgegangen und noch einmal mehr wird klar, was hier passiert ist. Das ganze Gelände unseres Tierhofes ist verschlammt und zerstört. Für die Tiere vorerst nicht bewohnbar und es stinkt furchtbar. Den geretteten Tieren geht es gut und die toten Tiere bergen wir gerade.

Der Hausmeister der Willi-Fährmann-Schule hat eben durch Zufall unsere dritte Landschildkröte gefunden und in Sicherheit gebracht. In Eschweiler und auch in Stolberg zieht sich ein Band der Verwüstung durch. Zum Glück hatten wir einige Tage zuvor die Ziegen und Schafe auf die Sommerweide gebracht. Dort geht es ihnen gut.

Eigentlich sollten heute auch die Vögel erst einmal umgesiedelt werden. Das wird nichts! In dem Nistkasten der Wellensittiche sind Küken und die sind maximal 2 bis 3 Tage alt. Wieder eine kleine und schöne Überaschung.

Weitere Updates zum Thema hier

Bitte unterstützen Sie uns

Seit 2003 fördert und unterstützt TERRA MATER e.V. die Willi-Fährmann-Schule in Eschweiler und seit 2018 die Regenbogenschule in Stolberg bei Aachen. Beide Schulen setzen angewandte Tiergestützte Pädagogik mit Haus- und Nutztieren im schulischen Alltag auf ihren Tierhöfen an den Schulen ein. Tiergestützte. Die Tiere werden im Kontakt zu den Schüler:innen zielorientiert eingesetzt. Dabei steht es nicht im Mittelpunkt, sondern soll die pädagogische Arbeit begleiten und so unterstützen und verstärken. Die Tiergestützte Pädagogik nutzt dabei die positive Wirkung der Begegnung von Mensch und Tier für das ganzheitliche Lernen.

Unsere aktuellen Schul-Projekte:

Willi-Fährmann-Schule in Eschweiler
Martin-Luther-Straße 14 * 52249 Eschweiler
Mehr zum Projekt "Tiergestützte Pädagogik" an der Schule....


Regenbogenschule Stolberg
Förderschule Geistige Entwicklung der Städteregion Aachen
Stettiner Straße 42 * 52222 Stolberg
Zum Projekt "Tiergestützte Pädagogik" an der Schule ...

Besuchen Sie uns auf unserer Facebookseite.
Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihr TM Team

Empfehlen Sie uns weiter