Flut 2021 - Die Aufräumarbeiten haben begonnen

Die Flut hat auch unser Projekt in Eschweiler zerstört

Seit 2003 ist ein ganz wichtiges Projekt von TERRA MATER der schuleigene Tierhof, mit den rund 50 Tieren (Ziegen, Schafe, Hängebauchschweine, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel, Hühner und Landschildköten) der Willi-Fährmann-Schule in Eschweiler. Seit Anbeginn wird die Schule von uns unterstützt. Alle Tiere sind aus dem Tierschutz. Die Schule liegt mitten in der Innenstadt von Eschweiler.

Nun ist es durch die Flutkatastrophe zum Unglück gekommen. Die Innenstadt von Eschweiler und somit auch die Schule sind von den Wassermassen regelrecht überrollt worden. Viele Tiere in der WFS konnten nicht mehr gerettet werden. Die Anlage, die Gehege und Tierunterkünfte sind zerstört. Unsere zweite Partnerschule in Stolberg, die Regenbogenschule, ist glimpflich davongekommen.

Wir sind sehr traurig und stehen im ständigen Kontakt mit der Leiterin der Tier AG, Carolin Emonds-Seeger.

Bevor die Schüler der WFS, die diesen Tierhof so sehr brauchen, aus den Ferien zurückkommen, wünschen wir uns, dass alles wieder aufgebaut werden kann. Es ist so tragisch.

Bitte helfen Sie uns dabei. Wir sind dankbar um jeden Euro, den wir in das Projekt zum Wiederaufbau und Erhalt stecken können!

Direkt hier über unser Spendenformular spenden.

Wasser um, durch und in die WFS

Hanna - Der Ritt auf dem Drachen

Die Flut hat fast alles zerstört

Die Aufräumarbeiten haben begonnen

Am 15.07.2021 konnten in einer beispiellosen Trecker-Aktion von Hanna zumindestens ein Teil der Tiere gerettet werden und ersteinmal auf einem verschonten Bauernhof untergebracht werden. Das Wasser stand allerdings noch über einen Meter hoch auf dem Schulgelände und auch auf dem Tierhof der Willi-Fährmann-Schule. Unsere Partnerin Carolin vor Ort hatte in der Nacht mehrere Notrufe abgesetzt, daa sie vermutete , dass die Tiere in allerhöchster Not waren. Das hatte sich leider auch bestätigt. Die ganze Geschichte der Rettungsaktion

Diese tödliche Flutkatastrophe ist wirklich schrecklich. Die armen Menschen, die alles und vor allem ihr Leben verloren haben. Wir als Tierschützer denken natürlich auch an die unzähligen Haustiere, die noch in Wohnungen und Häusern sitzen oder vor Panik in den Fluten untergegangen sind. Pferde und andere Hoftiere, die in den Fluten stehen, schwimmen und sterben…. Anteilnahme und Mitgefühl unter den Menschen sind sehr groß. Unsere Partnerin an der WFS, Frau Emonds-Seeger, ist unschlagbar. Sie kümmert sich wunderbar um die verbliebenen Tiere. Wenn sie nicht mit ihren Leuten und dem Trecker zur Schule gefahren wären, wären wohl alle Tiere ertrunken. Zum Glück sind die Ziegen und Schafe nur wenige Tage vor der Katastrophe auf die Sommerweide gekommen. Dort ist alles ok.

Wie geht es nun weiter?

Schaffen wir es den Tierhof bis zum Schulbeginn in 4 Wochen wieder aufzubauen? Fast unvorstellbar... Die Tiere und die Arbeit mit den Tieren sind so wichtig für die Kinder der Willi-Fährmann-Schule.

Am 19.07.21 haben die Aufräumarbeiten an der Schule begonnen. Alles muss vom Dreck befreit werden, der Schlamm muss entsorgt werden. Die komplette elektrische Versorgung ist hin, bedeutet auch, dass man nicht einfach mit einem Hochdruckreiniger loslegen kann…… Aber, es haben sich bereits viele helfende Hände angekündigt. Anschließend werden die Gutachter kommen und hoffentlich zügig urteilen, sodass schnellstmöglich mit der Renovierung der Schule und natürlich der Wiederaufbau des Tierhofes begonnen werden kann.

Nach einem Aufruf bei Facebook, dass vor Ort dringend helfende Hände gebraucht werden, standen nun gestern, 20.07.21, Menschen, Fremde, alt und jung aus der Umgebung um 08:00 Uhr am Eingangstor der Schule. Sie wollten - und haben - dem kleinen Team vor Ort mit aller Kraft geholfen. DANKE dafür!!!!!
Fest steht: Das Erdgeschoß der Schule und die Räumlichkeiten des Tierhofes sind hin, darüber hinaus ist die Elektrick nicht mehr funkltionsfähig.

Big Daddy und die anderen geretteten Tiere

Die Fluten sind zurückgegangen und noch einmal mehr wird klar, was hier passiert ist. Das ganze Gelände unseres Tierhofes ist verschlammt und zerstört, für die Tiere vorerst nicht bewohnbar und es stinkt furchtbar. Den geretteten Tieren geht es gut und die toten Tiere bergen wir gerade.

Der Hausmeister der Willi-Fährmann-Schule hat eben durch Zufall unsere dritte Landschildkröte gefunden und in Sicherheit gebracht. In Eschweiler und auch in Stolberg zieht sich ein Band der Verwüstung durch. Zum Glück hatten wir einige Tage zuvor die Ziegen und Schafe auf die Sommerweide gebracht. Dort geht es ihnen gut.

Big Daddy hat seinen Flut-Schock ganz gut überstanden und genießt seine ganz persönliche Betreuung bei Carolin von der WFS. Es gibt Joghurt, Kraftfutter und Äpfel. Joghurt gibt es eigentlich nur zu Weihnachten ?? Heute ist Weihnachten ?
 
Noch ein kleiner Lichblick am düsteren Himmel des Tierprojektes: Während der schlimmen Flutwelle schlüpften - sehr unbeeindruckt - diese 4 kleinen Wellensittiche. Leider verloren sie ihre Mutter aufgrund des Wassers. Nach einem Aufruf von Carolin werden sie nun von Hand aufgezogen.

Weihnachten ist am 16.07.21

Big Daddy 17.07.21 - in der Reha

Mitten in den Fluten geschlüpft

Sie wachsen und wachsen

Bitte unterstützen Sie uns

Seit 2003 fördert und unterstützt TERRA MATER e.V. die Willi-Fährmann-Schule in Eschweiler und seit 2018 die Regenbogenschule in Stolberg bei Aachen. Beide Schulen setzen angewandte Tiergestützte Pädagogik mit Haus- und Nutztieren im schulischen Alltag auf ihren Tierhöfen an den Schulen ein. Die Tiere werden im Kontakt zu den Schüler:innen zielorientiert eingesetzt. Dabei steht es nicht im Mittelpunkt, sondern soll die pädagogische Arbeit begleiten und so unterstützen und verstärken. Die Tiergestützte Pädagogik nutzt dabei die positive Wirkung der Begegnung von Mensch und Tier für das ganzheitliche Lernen.

Unsere aktuellen Schul-Projekte:

Willi-Fährmann-Schule in Eschweiler
Martin-Luther-Straße 14 * 52249 Eschweiler
Mehr zum Projekt "Tiergestützte Pädagogik" an der Schule....


Regenbogenschule Stolberg
Förderschule Geistige Entwicklung der Städteregion Aachen
Stettiner Straße 42 * 52222 Stolberg
Zum Projekt "Tiergestützte Pädagogik" an der Schule ...

Besuchen Sie uns auf unserer Facebookseite.
Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihr TM Team

Empfehlen Sie uns weiter