Der Verein TERRA MATER

Von einer Idee zum gemeinnützigen Verein

Jede große Sache startet mit einer guten Idee. Im Fall von TERRA MATER e.V. überlegte sich eine kleine Gruppe Gleichgesinnter, dass es großartig wäre, organisiert für Tiere und Umwelt einzutreten.

1996 eröffnete in Hamburg das erste Büro – ein klassischer Ein-Mann-Betrieb, der schnell an Manpower gewann. Unterstützt wurde der Standort von Leuten, die sich „draußen“ dafür einsetzten, Mitglieder zu gewinnen. Die Werte, die TERRA MATER (kurz: TM) im Hinblick auf Natur- und Tierschutz vertrat, teilten viele, sodass die Zahl der Unterstützerinnen und Unterstützer schnell wuchs. Das Team von TM klärte auf, propagierten Respekt und Verantwortungsgefühl von Mensch zu Tier.

TERRA MATER baute kontinuierlich ein bundesweites Tierschutznetzwerk auf. Besitzerinnen und Besitzer von Tierhöfen sowie ehrenamtliche Tierschützerinnen und Tierschützer wurden in ganz Deutschland besucht und für das TM Tierschutznetzwerk begeistert.

Heute umfasst das TM Netzwerk 34 Partner davon zwei eigene Tierauffangstationen - in Lustadt und in Graben-Neudorf, dazu ein Team von zurzeit 17 Ehrenamtlichen sowie 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Graben-Neudorf und Lustadt.

Für eine übersichtliche Struktur wurden die Arbeitsbereiche auf vier „Säulen“ gestellt:

  RETTEN | Tierrettung

  PFLEGEN | Tierhofarbeit

  SCHÜTZEN | Bedrohte heimische Tierrassen, Wildtiere und Reptilien

  AUFKLÄREN | Kinder- u. Jugendarbeit, Tiergestütze Pädagogik


Basierend auf einem verantwortungsvollen, nachhaltigen Umgang mit der Umwelt ist das TM Team in diesen Bereichen unermüdlich im Einsatz und prägte so das Leitbild von TERRA MATER. Die Hilfseinsätze überschritten auch manchmal die Grenzen Deutschlands. So kooperierte TM z.B. mit weiteren Organisationen nach Ölunfällen bei Langesund in Norwegen sowie vor der Küste Südafrikas, um ölverschmutzte Seevögel bzw. Brillenpinguine zu retten. Es gibt so viel Tierelend auf der ganzen Welt…

Die effektive Beseitigung von Missständen kann aber nur durch ein optimal ausgebautes Netzwerk und durch ein vertrauensvoll zusammenarbeitendes Team erreicht werden, die gemeinsam an einem Strang ziehen. Diese Voraussetzungen haben für TERRA MATER seit vielen Jahren bekannte kooperierende Partnerstationen im ganzen Bundesgebiet erfüllt. Als logische Konsequenz wurde der Fokus aller Aktivitäten mit Blick auf Umwelt- und Tierschutz deutschlandweit ausgerichtet – und allein damit war und ist der Verein samt seiner Unterstützer täglich nahezu rund um die Uhr beschäftigt.

Bald mussten neue Kapazitäten geschaffen werden, um dem steigenden Bedarf Rechnung zu tragen. Im baden-württembergischen Graben-Neudorf wurde daher im Jahr 2000 eine vereinseigene Reptilienstation aufgebaut. 2002 folgte die Eröffnung der TM-Tierauffangstation in Lustadt (Rheinland-Pfalz). Mit dem jüngst angeschlossenen Naturlehrpfad, der sukzessive ausgebaut wird, hat TERRA MATER hier eine Begegnungsstätte geschaffen, in der Mensch und Tier im Einklang mit der Natur leben.

Natürlich ist es insbesondere für einen Umwelt- und Tierschutzverein sehr wichtig, die gemeinnützige Arbeit auch formal nachzuweisen. Dafür musste sich TERRA MATER konsequent neu ordnen und trennte sich in einem ersten Schritt Anfang 2012 von der externen Mitgliederwerbefirma. 2013 folgte dann der Antrag auf Gemeinnützigkeit, der noch im selben Jahr bewilligt wurde. Seitdem ist das süddeutsche Büro in Graben-Neudorf offizieller Vereinssitz und zentrale Koordinationsstelle der mobilen Tierrettung. Der Standort Hamburg bildet die Verwaltungszentrale.

Was TERRA MATER bis heute ausmacht, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Ehrenamtliche, Unterstützerinnen und Unterstützer und Partner, die seit Gründung des Vereins ihr Herzblut investieren. Enthusiastisch arbeiten sie für ihre Überzeugungen und Ideale – im Sinne aller Lebewesen und ihres Lebensraums, der Natur. Es ist diese Leidenschaft, die dem Verein in den vergangenen 20 Jahren und auch in Zukunft den Weg ebnen wird.

 

Empfehlen Sie uns weiter