Tierrettung – das Herzstück unserer aktiven Tierschutzarbeit!

Tierrettung erfordert eine intensive Koordination zwischen allen Helfer*innen und Beteiligten.

Denn bei unseren Einsätzen, bei denen Tiere in Not gerettet werden, zählt jede Minute. Jeder Handgriff muss sitzen.

Tierrettung – das Herzstück unserer aktiven Tierschutzarbeit!

Tierrettung: Unsere Einsätze

Über den Tiernotruf sind wir rund um die Uhr erreichbar. So können unsere umfassend geschulten Mitarbeiter*innen sofort reagieren. Damit wir Tieren in Not schnell helfen können, kommt es bei unseren Einsätzen zur Tierrettung auch auf das gute Zusammenspiel mit Polizei, Behörden und Veterinärmedizinern an.

Ihre Spende fließt in

  1. · Schulung/Ausbildung qualifizierter Mitarbeiter*innen
  2. · Technische Spezialausrüstung
  3. · Tiermedizinische Erstversorgung
  4. · Fahrzeuge für jeden Einsatz

Tierrettung ist wichtig – Sie können helfen


Natürlich sind unsere Rettungseinsätze kostenaufwändig. Doch wenn es um die Hilfe für Tiere in Not geht, kann unser Anspruch nur maximal hoch sein. Es geht ums (Über)Leben!
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – VIELEN DANK!

Neueste Artikel Tierrettung

Schäferhundmix Jazz

Noch zwei Tierschicksale

Ende Mai 2015 kamen Betty und Jazz auf den Geißblatthof. Am Vortag war der Halter aus der vermüllten und teilweise ausgebrannten Wohnung ins Krankenhaus eingewiesen worden. Die Verwandten des Halters, die verzweifelt eine Bleibe für die beiden Tiere suchten, berichteten, daß Jazz in jüngerer Vergangenheit selten öfter als 1x täglich nach draußen gekommen ist. Auch waren sie nicht in der Lage, den Hund über die steile Stiege aus der oberen Etage aus dem Haus zu holen, sodass einer unserer Auszubildenden abkommandiert werden mußte, die Tiere abzuholen. Von dem Anblick der zugemüllten Wohnung und dem dazugehörigen Geruch hat er die nächsten Nächte noch geträumt....

Weiterlesen …

Susi und Strolch

Ein Erlebnis und Abenteuer der ganz besonderen Art hatte kurz vor Pfingsten eine Tierfreundin aus Guben mit einem kleinen ca. 5-6 Wochen alten Katerchen, das völlig orientierungslos auf der Straße hin und her lief. Beim Versuch ihn von der befahrenen Straße zu holen, kletterte er flugs in den Motorraum ihres Autos und kam nicht mehr heraus.

Weiterlesen …

Panchos Odysee

Zur Vorgeschichte:
Der rumänische Staat hat ein Gesetz erlassen, wonach keine Tiere mehr vor einen Karren gespannt werden dürfen.

Weiterlesen …

Marder Robert steckt im Wasserrohr

Am Samstag, 7. Juni 2015, kam ein junger Mann in die Wildtierstation in Soltau. Er brachte einen ca. 10 Wochen alten Marder zu uns. Das allein ist zu dieser Jahreszeit nichts ungewöhnliches, es werden uns täglich neue Tierbabys gebracht. Dieser junge Marder war seiner Neugier zum Opfer gefallen. Er steckte mit dem Kopf in einem Wasserrohr fest und es ging weder vor noch zurück.

Weiterlesen …

Nutria bringt sich in Notlage

Familie Lauinger aus Rülzheim staunte nicht schlecht, als sie eines Morgens einen Nutria in ihrem Kellerschacht entdeckte

Weiterlesen …