Tierhofarbeit – eine zeit- und kostenintensive Notwendigkeit

Mit der Tierhofarbeit setzt nach der Tierrettung der Teil unserer Arbeit an, der einen Großteil der Zeit und Kosten verschlingt. In unseren Auffangstationen erhält das gerettete Tier fachkundige erste Hilfe.

Dabei arbeiten wir über unsere Tierhöfe und Partnerstationen mit Experten im gesamten Bundesgebiet zusammen.

Tierhofarbeit – so funktioniert sie

Die jahrelange Praxis hat uns gezeigt, dass der vollständige Heilungsprozess bei einem geretteten Tier mitunter mehrere Monate andauern kann.

Oft sind es dann die seelischen Wunden, die es neben seinen körperlichen Schmerzen mühevoll überwinden muss.

Mit viel Einfühlungsvermögen

gehen unsere Mitarbeiter*innen bei der Tierhofarbeit auf die individuellen tierischen Bedürfnisse ein.

Unsere Tierhöfe bieten dem Tier die schützende Umgebung, in der es sich von seinen körperlichen und psychischen Verletzungen erholen darf, bis es wieder gesund ist und vermittelt werden kann. Andernfalls verbringt es dort als Gnadentier ein würdevolles Leben.

Ihre Spende unterstützt bei

  1. · Schulung/Ausbildung qualifizierter Tierpfleger*innen
  2. · Grundversorgung der Tiere
  3. · Beschaffung von Nahrung & Medikamenten
  4. · Tierärztlichen Behandlungen & Transporte
  5. · Kennzeichnung per Chip & Registrierung der Tiere

Tierhofarbeit benötigt Ihre Unterstützung!


Denn für die Erstversorgung, Pflege und Vermittlung der Tiere fallen immer Kosten an.
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – VIELEN DANK!

Neueste Artikel Hofarbeit

Emmas unglaubliche Verwandlung

Als die 13-jährige Bobtail-Mischlingshündin Emma im Juni des letzten Jahres auf den Geißblatthof kam, hätte niemand gedacht, dass sie sich zu dem lebensfrohen Hund entwickelt, der sie heute ist!

Weiterlesen …

Großkampftag in puncto Hufpflege

In der letzten Woche retteten die Mitarbeiter*innen von TERRA MATER e.V. drei sehr verwahrloste Ponies aus schlechter Haltung. Schnell haben diese sich in ihrer neuen Umgebung in Korgau, beim TM-Partner RZF Heideland e.V., eingewöhnt. Kein Wunder – für die Tiere ist es paradiesisch hier!

 

Weiterlesen …

Noch ist alles ruhig in Korgau

Faulenzen ist doch das Schönste!

Oder? Während für Altmärkerfohlen August die Sonne tatsächlich Anlass ist, um übermütig auf der Weide herumzutollen (TM berichtete), bedeutet das schöne Wetter für die anderen Kaltblüter, dass sie sich nicht (ausschließlich) auf den sommerfit gepflegten Koppeln vergnügen können. Die Arbeit geht wieder los, denn in den folgenden warmen Monaten werden wieder viele Kutschfahrten gebucht werden.

Weiterlesen …

Erfolgreicher „Frühling im Park“

Das Festival „Frühling im Park“, das um Schloss Rheda in Rheda-Wiedenbrück stattfindet, war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Für den Pferdeschutzhof Four Seasins e.V. hat sich die Veranstaltung auf jeden Fall gelohnt.

Weiterlesen …

Schüler*innen besuchten Tierheim

Am 28. April 2016 besuchten drei Jugendliche das Tierheim in Guben. Anlass dafür war der alljährliche “Zukunftstag” an Brandenburgs Schulen. Die Schüler*innen hatten an diesem Tag die Möglichkeit, in Betriebe und Einrichtungen ihrer Wahl hinein zu schnuppern.

Weiterlesen …