Tierhofarbeit – eine zeit- und kostenintensive Notwendigkeit

Mit der Tierhofarbeit setzt nach der Tierrettung der Teil unserer Arbeit an, der einen Großteil der Zeit und Kosten verschlingt. In unseren Auffangstationen erhält das gerettete Tier fachkundige erste Hilfe.

Dabei arbeiten wir über unsere Tierhöfe und Partnerstationen mit Experten im gesamten Bundesgebiet zusammen.

Tierhofarbeit – so funktioniert sie

Die jahrelange Praxis hat uns gezeigt, dass der vollständige Heilungsprozess bei einem geretteten Tier mitunter mehrere Monate andauern kann.

Oft sind es dann die seelischen Wunden, die es neben seinen körperlichen Schmerzen mühevoll überwinden muss.

Mit viel Einfühlungsvermögen

gehen unsere Mitarbeiter*innen bei der Tierhofarbeit auf die individuellen tierischen Bedürfnisse ein.

Unsere Tierhöfe bieten dem Tier die schützende Umgebung, in der es sich von seinen körperlichen und psychischen Verletzungen erholen darf, bis es wieder gesund ist und vermittelt werden kann. Andernfalls verbringt es dort als Gnadentier ein würdevolles Leben.

Ihre Spende unterstützt bei

  1. · Schulung/Ausbildung qualifizierter Tierpfleger*innen
  2. · Grundversorgung der Tiere
  3. · Beschaffung von Nahrung & Medikamenten
  4. · Tierärztlichen Behandlungen & Transporte
  5. · Kennzeichnung per Chip & Registrierung der Tiere

Tierhofarbeit benötigt Ihre Unterstützung!


Denn für die Erstversorgung, Pflege und Vermittlung der Tiere fallen immer Kosten an.
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – VIELEN DANK!

Neueste Artikel Hofarbeit

Fünf auf einen Streich

Wenn ein neues Geschöpf geboren wird, ist dies immer wieder ein kleines Wunder. Gestern gab es davon gleich mehrere: Fünf entzückende Kätzchen erblickten am Nachmittag auf dem Pferdeschutzhof Four Seasons e.V., TM-Partner in Rheda-Wiedenbrück, das Licht der Welt.

Weiterlesen …

Verwaiste Lämmer nach Tierraub gerettet

Vor einem Monat waren in Neiden von bislang unbekannten Tätern 97 Schwarzkopf-Schafe von der Weide gestohlen worden, darunter zahlreiche Muttertiere. Ihre Lämmer, die über Nacht Waisen geworden waren, brachten den Schäfer an seine Kapazitätsgrenzen.

Weiterlesen …

Hier kommt Kurt!

Am vergangenen Wochenende reiste Peter Zimmermann, Vereinschef des TM-Partners RZF Heideland e.V., nach Worms, um einen neuen Schützling abzuholen: Aus Platzgründen hatte Carry Lerch, Leiterin des TM-Partnerhofs „High Chaparral“ einen Kaltblutmixwallach in einem nahegelegenen Pensionsstall unterbringen müssen. Zwei Jahre lang lebte er dort als Pensionspferd ein unauffälliges Leben. Doch in dem ca. zwölfjährigen, wunderschönen braunen Wallach steckt mehr – das erkannte auch TM-Vorstand Heinz Zimmermann und beschloss daher, ihm als Kutsch- und Kinderpferd beim RZF Heideland e.V. in Korgau die Möglichkeit zu geben, seine Energie auszuleben.

Weiterlesen …

TM-Pferd Jump ist tot

Eine sehr traurige Nachricht zum Wochenstart: TM-Pferd Jump ist am Samstag, den 13. August 2016 leider verstorben. Als Teil der "munteren Rentnergang" gehörte Jump zu den TM-Patentieren. Der kleine Kämpfer kam im Januar 2016 zusammen mit seinem Freund Carinjo zur TM-Partnerstation, dem Pferdeschutzhof Four Seasons e.V. in Rheda-Wiedenbrück.

Weiterlesen …

TM besucht das "Buure Luege" in Albbruck

Am 24. Juli 2016 besuchte unser Auszubildender Frederik Knauf im Rahmen des "Buure Luege" die TM-Partnerstation, den Pferdeschutzhof Albbruck, der sich dort präsentierte. Das Buure Luege ist ein Tag der offenen Tür der Bauernhöfe, der auch in diesem Jahr im beschaulichen Schadenbirndorf (Gemeinde Albbruck) abgehalten wurde.

Weiterlesen …