Tierhofarbeit – eine zeit- und kostenintensive Notwendigkeit

Mit der Tierhofarbeit setzt nach der Tierrettung der Teil unserer Arbeit an, der einen Großteil der Zeit und Kosten verschlingt. In unseren Auffangstationen erhält das gerettete Tier fachkundige erste Hilfe.

Dabei arbeiten wir über unsere Tierhöfe und Partnerstationen mit Experten im gesamten Bundesgebiet zusammen.

Tierhofarbeit – so funktioniert sie

Die jahrelange Praxis hat uns gezeigt, dass der vollständige Heilungsprozess bei einem geretteten Tier mitunter mehrere Monate andauern kann.

Oft sind es dann die seelischen Wunden, die es neben seinen körperlichen Schmerzen mühevoll überwinden muss.

Mit viel Einfühlungsvermögen

gehen unsere Mitarbeiter*innen bei der Tierhofarbeit auf die individuellen tierischen Bedürfnisse ein.

Unsere Tierhöfe bieten dem Tier die schützende Umgebung, in der es sich von seinen körperlichen und psychischen Verletzungen erholen darf, bis es wieder gesund ist und vermittelt werden kann. Andernfalls verbringt es dort als Gnadentier ein würdevolles Leben.

Ihre Spende unterstützt bei

  1. · Schulung/Ausbildung qualifizierter Tierpfleger*innen
  2. · Grundversorgung der Tiere
  3. · Beschaffung von Nahrung & Medikamenten
  4. · Tierärztlichen Behandlungen & Transporte
  5. · Kennzeichnung per Chip & Registrierung der Tiere

Tierhofarbeit benötigt Ihre Unterstützung!


Denn für die Erstversorgung, Pflege und Vermittlung der Tiere fallen immer Kosten an.
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – VIELEN DANK!

Neueste Artikel Hofarbeit

Wiedersehen im Schillertreff

Im Januar berichteten wir von Laura Buder, Auszubi zur Tierpflegerin im Tierheim Guben. Als Kind hatten Ilse Schütz und Margarete Oberstraß von der Heilsarmee sie unter ihre Fittiche genommen und so direkt von der Straße weggeholt. Nach vielen Jahren flatterte ein Brief der beiden in Lauras inzwischen geregeltes Leben, der den Kontakt wieder aufleben ließ.

Weiterlesen …

Tierheim Guben feierte "Vor-Ostern"

Schönes Wetter und gute Laune sind beste Voraussetzungen für gelungene Feiern. Davon profitierte das Tierheim in Guben, das am 19. März zu einem vorösterlichen Fest lud. Neben Eiersuche und buntem Rahmenprogramm für die kleinen Gäste wurde auch den Großen einiges an Unterhaltung geboten.

Weiterlesen …

Dingo von der Wolfskuhle

"Hallo, ich bin Dingo von der Wolfskuhle. Ein Dackel zum Liebhaben aber auch ein Dackel mit typischen Eigenschaften, wie z. B. Meister im Weghören! Leider versteht mein Frauchen da nicht allzu viel Spaß. Oder besser gesagt: hat nicht viel Spaß verstanden. Sie ließ mich einfach stehen, wenn ich nicht gehorcht habe, und ging weg...

Weiterlesen …

Mitgliederversammlung in Guben

Am Freitag, 11. März 2016, hielt die TM-Partnerstation, das Tierheim Guben e.V., seine Mitgliederversammlung ab.

Weiterlesen …

Waldorf und Statler oder die Nadel im Heu

Wie es unserem Sorgenkind, dem Pony Pepe, nach seiner unvorhergesehenen Vermittlung (TM berichtete im Dezember) im neuen Zuhause geht, schildert uns seine neue Besitzerin: "Ich suchte ein Beistellpferd. Dringend. Nach Tagen der Recherche im Internet hatte ich ihn gefunden: Pepe, der kleine Fuchs mit dem Araberköpfchen. Eine nächtliche E-Mail an den Tierschutzhof Geißblatt, ein Telefonat und Stunden später standen wir uns gegenüber. Ob das gut gehen wird? Werden mein alter Traber und das Pony Freunde werden? Ich hatte kaum Zeit zum Grübeln, denn ich musste handeln.

Weiterlesen …