Zufallsbegegnung mit nachhaltigen Folgen

Laura, Auszubildende zur Tierpflegerin im Tierheim Guben, berichtet von einer zufälligen Begegnung, die bis heute nachhaltig ist: "Mit 9 Jahren sprachen mich Ilse und Margarete von der Heilsarmee Guben an, ob ich bei ihnen meine Freizeit verbringen möchte. Ich fand das gut und ging hin. So holten sie mich eigentlich direkt von der Straße weg. Ich fühlte mich dort wohl und vor allem geborgen. Bis zum 17. Lebensjahr war ich in meiner Freizeit dort. Mein Kontakt zu Ilse und Margarete blieb bestehen, obwohl sie beide im Jahr 2010 Guben verließen und jetzt in Leipzig leben. Als sie erfuhren, dass ich im Tierheim Guben in der Ausbildung zur Tierpflegerin bin, schickten sie sofort spontan zwei große Säcke Katzen- und Hundefutter als Spende in das Tierheim.Jetzt kam ein Brief, in dem die beiden die gesamte Gubener Belegschaft zu sich einladen. Die Tierheimleitung und die Mitarbeiter sind überrascht. Diese bewegenden Entwicklung, die aus Fürsorge in meiner Kindheit entstand und in der Spendenarbeit für das Tierheim mündet, hätte ich nicht für möglich gehalten." TERRA MATER wird von dem Treffen berichten!

Zurück