Wissenschaft sagt Asiatischer Tigermücke den Kampf an

Foto: US CfDCaP//U.S. Center for Disease Control and Prevention

Die Tiere, die in Italien bereits verbreitet sind, kamen in den vergangenen Jahren nach Deutschland – auf Güterzügen und Lastwagen entlang der Autobahn Basel-Frankfurt (A5). Nachweise gibt es unter anderem in Freiburg und Heidelberg. Seit Sommer 2016 läuft dort ein Versuch mit sterilisierten Männchen, um die Ausbreitung der Mücke zu verhindern: Kopulieren weibliche Stechmücken mit den unfruchtbaren Männchen, wären die daraus entstehenden Nachkommen nicht lebensfähig. Zusätzlich zur herkömmlichen Bekämpfung – so der Plan der Wissenschaftler – sei das Ziel, den Lebensraum der Tiere mit unfruchtbaren Männchen zu „überfluten“ und so den Zusammenbruch der Population herbeizuführen. Daten zu nachweisbaren Erfolgen gebe es aber bisher noch nicht.

Zurück