Wie Kater "Koma" zu seinem Namen kam

Ein Kater, der bei TM-Partner Tierschutzhof Hannover Land e.V. zuhause ist, erzählt, wie er seinen außergewöhnlichen Namen erhielt:

„Hallo, mein Name ist Koma!
Ja ich weiß, das ist ein seltsamer Name! Aber wenn ich meine Geschichte erzähle, wisst ihr, warum ich so heiße. Ich glaube, als ganz kleiner Kater ging ich verloren, denn dass mich jemand einfach so meinem Schicksal überlässt und mich aussetzt, kann und will ich mir nicht vorstellen!Ich war also allein und hatte niemanden, der sich um mich kümmerte. Auch wie man richtig jagt, hatte ich noch nicht gelernt. Ich musste alles fressen, was ich fand, um nicht zu verhungern. Ich schlich so über die Felder und schlief da, wo ich vor Müdigkeit liegenblieb. Auf meinen Streifzügen entdeckte ich einen Hof, auf dem viele andere Tiere lebten. Denen ging es richtig gut. Sie hatten einen Stall und bekamen von einem Menschen jeden Tag Futter. Menschen kannte ich aus meiner Vergangenheit.

Ich umkreiste den Hof jeden Tag und wenn ich nachts alleine unter einem Busch lag, konnte ich sehen, wie warmes Licht aus dem Haus kam, in dem Tiere wie ich sicher, satt und geschützt lebten. Dort wollte ich auch leben! Eines Tages nahm ich meinen ganzen Mut zusammen, und als sich die Terrassentür des Hauses öffnete, lief ich pfeilschnell an dem Menschen vorbei ins Wohnzimmer, legte mich dort auf ein Sofa und schlief drei Tage (!) durch.
Als ich wieder aufwachte saß der Mensch neben mir, streichelte mich und sagte ganz sanft: ‚Hallo Kleiner, aus dem Koma erwacht? So heißt du ab jetzt – KOMA.‘ Ich bekam ordentliches Futter und Wasser. Zum Tierarzt musste ich auch noch, weil ich so verwurmt war, dass ich auf beiden Augen einen Nickhautvorfall hatte. Ich war jetzt vier Monate alt und hatte endlich ein neues Zuhause! Hier kann ich auf den Weiden rumstromern und die anderen Tiere besuchen oder ein schnelles Nickerchen oben auf den Heuballen machen. Aber am Liebsten bin ich bei meinen Menschen, liege auf dem Sofa uns lass mich streicheln. Auf dem Tierschutzhof Hannover Land e.V. bleibe ich jetzt für immer.“

Zurück