Achtung, Krötenwanderung!

Bild: Pixabay

Ihre Wanderrouten sind für sie sehr gefährlich: Häufig müssen die Amphibien Straßen überqueren, um ihre Laichplätze zu erreichen. Fangzäune sollen vielerorts verhindern, dass die dabei von Autos überfahren werden. Auch Tierschützer*innen sorgen oft dafür, dass zu diesem Zweck aufgestellte Fangeimer regelmäßig geleert werden.

Wie wichtig ein gemäßigtes Tempo und das Beachten der „Vorsicht Krötenwanderung“-Warnschilder in der Laichzeit der Tiere ist, erfuhren wir vor ein paar Jahren selbst, als wir im Elbsandsteingebirge Urlaub machten: Auf unserer verregneten Nachtfahrt kreuzten hunderte von Kröten die zum Glück kaum befahrene Straße! Im Scheinwerferlicht sahen wir keinen Asphalt mehr, nur hüpfende, pumpende kleine Körper. Ein Weiterfahren wäre ohne massenhaftes Tiersterben unmöglich gewesen. So stiegen wir aus und waren gefühlte Stunden mit Sammeln beschäftigt!

Natürlich sind es nicht immer und überall derartige Tiermassen, mit denen Sie konfrontiert sind. Doch liebe Autofahrer, fahren Sie bitte zurzeit äußerst wachsam! Beachten Sie unbedingt die entsprechenden Warnschilder und halten Sie sich dringend an die Geschwindigkeitsbegrenzungen! Aus Rücksicht auf die Kröten und vor allem ihren Nachwuchs!!!

Zurück