Uhuweibchen "Uschi" durfte zurück in die Freiheit

Foto:
Wildtierstation Hamburg

Dieses stolze Uhuweibchen verunglückte wie so viele Wildvögel in einem Stacheldrahtzaun. Zum Glück fanden Spaziergänger die große Eule in Hamburg/Rissen an einem Wanderweg. Sie verständigten Christian Erdmann von der Wildtierstation Hamburg der den Uhu, die größte Eulenart der Welt, sofort aus dem Stacheldraht befreite. Nach Wundbehandlung und wochenlangem Flugtraining konnte "Uschi" jetzt wieder in Rissen freigelassen wurden. Christian Erdmann, der seit über 25 Jahren verunglückte Wildtiere pflegt, wünscht sich von der Politik, dass das Thema Stacheldraht endlich Gehört findet. "Wir erleben jedes Jahr eine stetig ansteigende Anzahl von verunglückten Wildvögeln im Stacheldraht. Oft ist es alter Draht der nicht mehr genutzt wird, aber aus Bequemlichkeit nicht abgebaut wird", bedauert der Vogelfreund.

Zurück