Steinbock "Herr Heidi"

Bei einem illegalen Tiertransport wurden 2014 einige Schwarzhalsschwäne, Bennett-Kängurus und ein kleiner Steinbock beschlagnahmt. Die Tiere sollten vermutlich von Polen in einem privaten „Zoo“ gebracht werden. Der Transport wurde jedoch in Deutschland kontrolliert und da für die Tiere die erforderlichen Papiere fehlten, wurden diese sichergestellt. Bei seiner Ankunft wurde irrtümlich angenommen, dass es sich bei dem kleinen Steinbock um ein Weibchen handelt und er wurde auf den Namen Heidi getauft. Der Irrtum wurde schnell bemerkt und so wurde er kurzerhand in „Herr Heidi“ umgetauft. Die Schwäne und die Kängurus konnten vermittelt werden, während „Herr Heidi“ im Flachland gestrandet ist. Ihm würde es sicher im bergigen Gelände besser gehen und der Alpenzoo in Innsbruck hat Interesse gezeigt, den Steinbock zu übernehmen. Der Alpenzoo verfügt über ein spezielles Auswilderungsprogramm. Sobald die sichere Artzugehörigkeit geklärt ist, darf „Herr Heidi“ hoffentlich in den nächsten vier Wochen umziehen.

Zurück