Seltene Pfleglinge: Eisvogel-Quartett

Nach über 1.000 Tieren, die die Wildtierstation Hamburg/Schleswig-Holstein, TM-Partner in Sparrieshoop, bis Ende Juli in diesem Jahr bereits in Pflege genommen hat, wurde den Wildtierfreunden kürzlich ein ganz besonders Quartett in Obhut gegeben: vier junge Eisvögel. „Die vier Jungvögel wurden in einem Schenefelder Wald in einem Pappkarton mit Stroh gefunden. Eigentlich der sichere Tod für die sehr seltenen Vögel“, berichtet Stationsleiter Christian Erdmann. Die Findelkinder sind zum Glück wohlauf. Sie werden nun mit kleinem Süßwasserfisch weiter großgezogen und in einer speziellen Voliere auf das Leben in freier Wildbahn trainiert.

Eisvögel ernähren sich von kleinen Fischen, die sie im Sturzflug in Bächen und Teichen jagen. So sehr sich das Team der Wildtierstation über die besonderen und schmucken Pfleglinge freut, so sehr sorgt es sich auch um deren Versorgung. „Der Süßwasserfisch, den wir für die Aufzucht der Eisvögel benötigen, ist leider teuer“, erläutert Auszubildende Darja Mahler, die derzeit die neue Voliere für die vier Fischjäger vorbereitet.

Zurück