Schwanenrettung am Kanal

Der geschwächte Schwan vor der Rettung

Weil sich die Anruferin, die beim Gassigehen mit ihrem Hund auf den Vogel aufmerksam wurde, nicht sicher war, ob er eingefroren sei, rückte der ehrenamtliche TM-Tierretter Wolfgang Schuster aus.

Am Kanal angekommen, fand der Tierretter den Schwan vor. Die Befürchtung der Anruferin, dass er eingefroren sei, bestätigte sich zwar nicht, doch der Vogel war ziemlich geschwächt. Vorsichtig, um den Schwan nicht unnötig zu stressen, wurde er geborgen und erstversorgt. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass er unverletzt war.

Weil in der Tierauffangstation in Lustadt aufgrund der Verbreitungsgefahr des H5N8-Virus sicherheitshalber zurzeit keine Wildvögel aufgenommen werden, nahm Wolfgang Schuster den Schwan zur Beobachtung mit zu sich nach Hause. Dort sammelte er neue Kräfte und wurde am 26. Januar erfolgreich wieder ausgewildert.

Zurück