Neue Volieren für artgerechte Vogelpflege

Der erste Bauabschnitt ist fast geschafft: In der Wildtierhilfe Lüneburger Heide e.V. in Soltau entstehen zurzeit neue Flugvolieren, die verletzten Wildvögeln während ihrer Rekonvaleszenz die nötige Ruhe bieten. Der Bedarf ist leider da: Greifvögel, z.B. Mäusebussarde, Turmfalken und Schleiereulen, werden nach Autoanflügen, bei Stacheldrahtverletzungen oder als verwaiste Jungtiere in die TM-Partnerstation nach Soltau gebracht. Gebrochene Flügel, durch Stromschläge hervorgerufene Verbrennungen oder unterernährte Tiere müssen hier gepflegt und auskuriert werden. In dieser Phase ist es überaus wichtig, den Kontakt der Vögel zum Menschen möglichst gering zu halten. Nur dann werden sie nämlich nicht auf ihn geprägt und können ohne Probleme wieder ausgewildert werden. Damit die Tiere den für sie so wichtigen Sichtschutz erhalten, bestehen die Volieren aus besonders witterungsbeständigen Lärchenholzbrettern, die aus Spendengeldern finanziert wurden. „Alle, auch TERRA MATER, haben mit ihren Spenden dazu beigetragen, dass wir verletze Vögel artgerecht gesund pflegen können“, freut sich das Team um Stationsleiterin Diana Erdmann. „Wenn der Bau weiter so zügig vorangeht, können bald unsere ersten Patienten einziehen.“

Zurück