Neue Greifvogel-Volierenanlage in Soltau

Nagelneu: Die Volierenanlage

Die Anlage wurde durch Fördermittel von TERRA MATER e.V., verschiedenen Stiftungen und privaten Spendern finanziert.

Die TM-Mitarbeiter*innen haben sich besonders verdient gemacht, da sie  dem Spendenaufruf für einen Sack Zement bereits 2014 ganz praktisch nachgekommen waren und zum damaligen Eulenfest Zementsäcke auf die Station nach Soltau transportierten. Dem Spendenaufruf nach für den Bau notwendigen Holzbrettern im Jahr 2015 sind sie dann im übertragenen Sinn nachgekommen und überwiesen eine Spende auf das Konto der Wildtierhilfe.

Die Anlage in Soltau besteht aus fünf Volieren, die aus massivem Lärchenholz erstellt wurden. Sie sind nach oben hin offen – die Tiere sind so auch weiterhin dem Wetter ausgesetzt. Es wurden nur kleine Sehschlitze eingebaut, damit die Wildvögel sich während ihres Aufenthalts in der Station nicht an den Anblick von Menschen gewöhnen, sondern nach ihrer Rekonvaleszenz  wieder zurück in die Natur entlassen werden können.

Der Bau der Volierenanlage hat sich länger als geplant hingezogen: Beim Untergrabungsschutz, der in die Erde eingegraben werden musste, stellte sich heraus, dass das Gelände über Wochen so nass war, dass nicht weitergebaut werden konnte. Glücklicherweise folgte dann der trockene Sommer. Zusätzlich erklärte sich eine Tiefbaufirma bereit, in einem ehrenamtlichem Einsatz die Erdmassen glattzuschieben und zu harken, sodass die Volieren den nötigen, festen Stand haben.

In unserer Bildergalerie können Sie sehen, dass die ersten Bewohner bereits beherbergt werden.

Zurück