Katzen aus totaler Verwahrlosung gerettet

Derartige Bilder provozieren bei jedem Betrachter unweigerlich Reaktionen, die von Kopfschütteln bis Brechreiz reichen. Aus diesem Messi-Umfeld retteten die Mitarbeiter*innen von TERRA MATER e.V. im März 21 Katzen, die sich inzestuös unkontrolliert vermehrt hatten. Die Tiere waren allesamt in furchtbarem Zustand: unterernährt, verfloht, verwurmt, verwahrlohst. Nach der Sicherstellung wurden sie in der TM-eigenen Tierauffangstation in Lustadt erstversorgt. Zwei Tiere hatten durch die Folgen von Katzenschnupfen so schlimme Schädigungen der Augen, dass ihnen je eines operativ entfernt werden musste. Bei einer Katze konnte auch die Sehkraft des verbliebenen Auges nicht erhalten werden. Fünf weitere Katzenweibchen waren zum Zeitpunkt der Rettungsaktion trächtig und haben inzwischen insgesamt 20 Welpen geworfen. In Lustadt haben die Kolleg*innen bis heute sehr viel Zeit, Geduld und Fürsorge investiert, um die Sorgenkinder erfolgreich wieder aufzupäppeln! Auch wenn einige der Tiere immer noch mit ihrem Katzenschnupfen kämpfen, sind sie hier in fachgerechter Obhut. Solche schrecklichen Tierschicksale sind mehr als unnötig, und es ist immer wieder schwer, Verständnis für die Halter*innen aufzubringen…Ein Lichtblick dabei ist, dass alle 20 Katzenbabies bereits von Menschen reserviert sind, die sich mit Sicherheit besser um die kleinen Schützlinge kümmern werden. Auch von den erwachsenen Tieren konnte TM bereits einige in verantwortungsvolle Hände vermitteln!

Zurück