Kastrationsaktionen im Landkreis Vorpommern-Rügen

Hier werden 16 versorgte Katzen zurück in die Freiheit entlassen

Mecklenburg-Vorpommern ist stark landwirtschaftlich geprägt und dadurch weiträumig sehr zersiedelt. Überall haben sich große freilebende Katzengruppen gebildet: Oft bestehen diese aus bis zu 20 Tieren. Die Katzen werden von tierlieben Menschen gefüttert – eine Notwendigkeit, weil die vielen Tiere ansonsten in der Natur nicht überleben könnten. Doch dies zieht eine weitere Notwendigkeit nach sich: Kastrationen der nicht zahmen wildlebenden Katzen. Durch die unkontrollierte Vermehrung der Tiere sind die Tierfreund*innen überfordert und wenden sich deshalb immer häufiger mit der Bitte um Hilfe an das Saaler Tierheim.

Zur Kastration und nicht selten auch für dringende tierärztliche Behandlungen werden die Katzen von den Tierheim-Mitarbeiter*innen mithilfe von Lebendfallen eingefangen. Eine stets anstrengende, mehrere Tage andauernde Arbeit, bis auch das letzte scheue Tier eingefangen ist! Die Katzen werden sofort kastriert und, um eine Übersicht zu behalten, vorübergehend in der Notaufnahme des Naturtierheims untergebracht. Erst nachdem auch die letzte Katze entsprechend behandelt worden ist, werden alle Tiere gemeinsam wieder zurückgesetzt – ein zeit- und nicht zuletzt auch kostenintensives Engagement des Naturtierheims-Ostsee e. V., das der Region zu Gute kommt! Spenden sind daher natürlich immer benötigt und sehr willkommen!

Zurück