Kätzchen auf Odysseus Spuren

Ein Kätzchen, das unfreiwillig auf Reisen gegangen war, wurde im Sommer 2016 von einem Mitarbeiter der örtlichen Papierfabrik zur TERRA MATER-Partnerstation ins Tierheim Eilenburg e.V. gebracht. Das ca. neun Monate alte Tier hatte ein Abenteuer erlebt, auf das es sicher gern verzichtet hätte.Neugierig wie Jungtiere nun einmal sind, war das Kätzchen irgendwo auf der Bahnstrecke in den Wagon eines Güterzugs geklettert, der Ersatzteile für die Papierfabrik in Eilenburg geladen hatte. Da der Zug vorhergehend an einigen Städten angehalten hatte, kann leider nicht nachvollzogen werden, wo genau sie eingestiegen ist. Fakt ist jedoch, dass sie bereits einige Zeit unfreiwillig mit der Bahn gereist war, bevor sie an der Endstation von einem Mitarbeiter der Papierfabrik entdeckt worden war. Als der Mann den Wagon öffnete, sprang das abgemagerte Tier aus der Tür und blieb erst einmal verschwunden. Doch der Hunger trieb die Kleine schließlich zu einer nahegelegenen Futterstelle für freilebende Katzen. Dort konnte sie, völlig entkräftet, eingefangen werden und kam so ins Tierheim Eilenburg. Die ersten Stunden war sie von Panik erfüllt und versuchte, jede Möglichkeit zu nutzen, um sich aus dem Staub zu machen. Doch die Tierheim-Mitarbeiter erkämpften sich durch liebevolle, geduldige Zuwendung ein Stück Vertrauen des zutiefst verängstigten Kätzchens. Nach umfassender tierärztlicher Behandlung geht es ihm immer besser. Inzwischen sucht die Kleine selbstständig den Kontakt zu Menschen, reagiert aber noch immer schreckhaft und ist schnell aus der Ruhe zu bringen. Sobald sie ganz gesund ist, wird sie geimpft und kastriert. Bisher hat sich noch kein Besitzer gemeldet. Wenn es nicht gelingt, diesen über das Internet zu ermitteln, findet das Katzenmädchen hoffentlich bald ein neues Zuhause, um sich dort von den Strapazen der Zugfahrt zu erholen.

Zurück