Jungstorch traf auf Hochspannung

Foto:
Wildtierstation Hamburg

Dieser Jungstorch aus dem Kreis Pinneberg hatte wenig Freude bei seinen ersten Flugversuchen. Er kollidierte mit einer Hochspannungsleitung und brach sich ein Bein. Der Landwirt, der den Storch fand, packte ihn in einen mit Stroh gefüllten Karton und brachte ihn in die Wildtierstation nach Sparrieshoop. Stationsleiter Christian Erdmann stellte kurz darauf die Oberschenkelfraktur fest. Jetzt befindet sich der Jungstorch bei einem Tierarzt, der die aufwändige Operation durchführt. "Leider verunglücken immer wieder Störche an Windrädern oder Oberleitungen. Doch keiner kümmert sich dann um die weitere Versorgung", ärgert sich der Wildtierschützer.

Zurück