Haftpflichtversicherung für Katzen nötig?

Gerade bei Freigängern ist es sinnvoll, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen. Warum, verdeutlicht ein dramatisches Worst-Case-Szenario: Die Katze läuft über eine Straße und veranlasst so den Fahrer eines Lastzugs zur Vollbremsung. Wird die wertvolle Ladung dabei beschädigt, kann der Fall an die Haftpflichtversicherung übergeben werden. Diese lässt dann ggf. überprüfen, ob die Forderung nach Schadensersatz berechtigt ist.

Außerdem sollten Katzenbesitzer, die zur Miete wohnen, ihren Versicherungsschutz unbedingt auf die Leistung Mietsachschäden überprüfen. Falls die Katze beispielsweise ein Regal umkippt, das so eine tiefe Kerbe im Laminat oder Parkett hinterlässt, wird dieser Schaden nämlich nur von der Versicherung übernommen, wenn der Vertrag Mietsachschäden abdeckt.

Sogenannte Allmählichkeitsschäden hingegen, die zum Beispiel durch wiederholtes Kratzen an Tapeten entstehen, decken die meisten Haftpflichtversicherungen gar nicht ab.

Zurück