Fritzi hat ein neues Zuhause

Hallo, liebe Tierheimfreunde,
ich heiße Fritzi und ich bin schon sehr alt. Ich bin schon so alt, dazu fast taub und fast blind, dass man hier im Tierheim Greifswald dachte, ich würde wohl meinen ganzen Lebensabend hier verbringen.
Aber wie man sich so täuschen kann. Anfang 2014 kamen dann doch zwei Leute, die genauso einen alten Hund wie mich suchten. Alle Tierheim-mitarbeiter haben sich für mich tierisch gefreut; ich wurde nochmal schick gemacht und ab ging die Reise.

Tja, was soll ich sagen, so ein Umzug auf meine alten Tage ist ja nicht so ohne. Aber ich denke, es hat sich für mich auf alle Fälle gelohnt. Das Futter ist total lecker, die Decken, auf denen ich liegen darf, sind herrlich weich und ich spaziere jeden Tag ein paarmal über meinen neuen großen Hof.
Die beiden großen Schäferhundmädels, die hier noch zur Familie gehören, habe ich mir auch schon erzogen. Besonders die Langhaarige kam anfangs mit ihrer grossen Nase immer so nah an mich ran, das ging mir dann doch auf die Nerven: einmal kurz geknurrt und seitdem lässt sie mich in Ruhe. Am liebsten liegen wir Drei immer dort, wo unsere Menschen sind, meist in dem schönen großen Wintergarten.
Ihr seht, liebe Freunde, auch so ein alter Typ wie ich kann noch mal Glück haben, es müssen nur die Richtigen kommen. Ich denke, hier kann ich nicht nur alt, sondern sogar uralt werden.
So, nun sagt mir meine innere Uhr, dass es bald 15.00 Uhr ist, da gibt es lecker Vesper. Ich werde mal mein Frauchen darauf aufmerksam machen, dass es bald soweit ist, indem ich hier so ein bischen Unruhe verbreite und hin- und herhüpfe. Meist klappt das und ich kriege mein Vesper schon eher; Ihr seht, ich habe sie mir hier alle erzogen.
Ganz liebe Grüsse
Euer Fritzi
Anmerkung der Zweibeiner
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, immer einen Hundeplatz als Gnadenplatz für alte Hunde einzurichten. Fritzis Vorgänger lebte von seinem zwölften bis fünfzehnten Lebensjahr bei uns und ist dann friedlich eingeschlafen. Fritzi wird diese Zeit vielleicht nicht schaffen, aber jeder Monat, den der kleine Kerl hier noch leben darf, ist eine Art Wiedergutmachung an ihm, wenn man bedenkt, dass er mit seiner kaputten Vorderpfote irgendwann mal Schlimmes durchgemacht haben muss. Aber warten wir ab, vielleicht überrascht er uns alle und wird nicht nur uralt sondern steinalt.
Steffi und Andreas Schumann
Herrchen über: 3 Hunde - 6 Katzenn - 12 Kaninchen - 7 Meerschweinchen - und 7 Vögel

Zurück