Der Schulrabe – ein Bericht von Enrico

Die Schüler der Willi-Fährmann-Schule haben während der Pause im Tierbereich einen kleinen Raben gefunden. Der kleine Rabe konnte nicht fliegen. Deshalb hat Frau Emonds den Raben erst einmal mit nach Hause genommen und gefüttert, weil er in der freien Natur nicht überlebt hätte. Dann hat sie ihn wieder mit in die Schule gebracht und jetzt wohnt der kleine Rabe im Tierbereich in der Schule. Weil der kleine Rabe natürlich ganz schwarz ist, wurde er gemeinsam von allen auf den Namen „Black Jack“ getauft. Neulich wurde Black Jack von den Hühnern angegriffen, weil diese ihr Revier verteidigen wollten, wie die Schüler der Klasse M2 nun gelernt haben.

Trauriges Update zu Black Jack am 17. 12.2015: Am Letzten Wochenende lag der kleine Rabe tot in dem Bereich, in dem er immer gefüttert worden war. Der erste Verdacht, die Hühner könnten ihn totgehackt haben, bestätigte sich nicht. Sie hatten ihn in den Anfängen zwar öfter angegriffen, aber er hatte keine sichtbaren Verletzungen. Vermutlich war er einfach geschwächt und krank. Mach´s gut, Black Jack! :-(

Zurück