Der Elch zurück in unserem Land

In letzter Zeit gibt es immer wieder Meldungen von Bürgern und Forstarbeitern, dass der Elch in Deutschland auf dem Vormarsch ist. Er kommt von Polen – so die Vermutung – und sucht neue Reviere. In Polen werden Elche seit 2001 nicht mehr bejagt.

Der Elch war lange Zeit in ganz Deutschland heimisch, bis er nach dem zweiten Weltkrieg weitgehend ausgerottet wurde. Seitdem lebt er gerne und gut in Osteuropa, wo er ideale Lebensbedingungen vorfindet. Nun kommt dieses gewaltige Tier zu Fuß oder auch schwimmend im Osten der Republik an und pflanzt sich wegen der auch hier optimalen Umweltbedingungen (Feuchtwiesen, Moorlandschaften etc.) auch fleißig fort.

Es ist durchaus denkbar, dass der Elch  bei uns wieder heimisch wird, denn in letzter Zeit werden nicht mehr nur Elchbullen gesichtet, sondern zunehmend auch Elchkühe.

Leider kommt es beim Wildwechsel über Landstraßen und Autobahnen hier und da zu Kollisionen mit Kraftfahrzeugen. Da ein Elch bis zu 2,30 m Höhe und ein Gewicht von bis zu 800 kg erreicht, ist dies immer ein hoch gefährliches Geschehen.

Dennoch sollten wir den über den ganzen Erdball verbreiteten Großhirsch in Deutschland willkommen heißen.

Zurück