Am 4. Oktober ist Welttierschutztag!

Warum gerade am 4. Oktober? Grund für die Wahl gerade dieses Tages ist Franz von Assisi, der am Abend des 3. Oktober 1226 verstarb. Im Mittelalter zählte die Zeit nach dem Sonnenuntergang bereits zum nächsten Tag. Somit gilt auch heute noch der 4. Oktober als Sterbedatum des Heiligen Franz von Assisi.
Er gründete nicht nur den Franziskanerorden, auch seine Tierpredigten waren berühmt und sind es heute noch. Er gilt als Schutzpatron der Tiere.

Von ihm stammt der kluge Ausspruch: „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“
Seine Sympathie für Tiere betonte Franz von Assisi wiederholt. Er betrachtete jedes Tier als lebendiges Geschöpf Gottes und als Bruder des Menschen. Unermüdlich predigte er die Gleichheit aller Lebewesen vor Gott. Denn auch die kleinste Fliege sei gottgewollt und daher schützenswert. Eine Einstellung, für die auch heute noch gekämpft wird und leider werden muss. Erst 1931 im Rahmen einer Tagung des Internationalen Tierschutzkongresses in Florenz, gelang es, einen jährlichen Welttierschutztag einzuführen. Seitdem wird der 4. Oktober international dazu genutzt, um auf einen artgerechten, würdevollen Umgang mit Tieren hinzuweisen.

Zurück